Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Übersetzungen dieser Seite:
de:koarrl_alzvbox

koarrl: Alzheim-Virtualbox unter Linux

(last edit: 2014-02-12)

Autostart-Vbox

cd ~/VirtualBox VMs/WinDoofXP-SP3-uni; VBoxManage startvm WinDoofXP-SP3-uni &

Motzerei beim vboxdrv-Start wegen "TSC mode"

Sieht in /var/log/syslog z.B. so aus:

...
Feb 14 11:22:36 koarlsqueeze kernel: [175503.569112] vboxdrv: Found 4 processor cores.
Feb 14 11:22:36 koarlsqueeze kernel: [175503.569387] vboxdrv: fAsync=0 offMin=0x255 offMax=0x3297
Feb 14 11:22:36 koarlsqueeze kernel: [175503.569521] vboxdrv: TSC mode is 'synchronous', kernel timer mode is 'normal'.
Feb 14 11:22:36 koarlsqueeze kernel: [175503.569523] vboxdrv: Successfully loaded version 4.2.6 (interface 0x001a0004).
Feb 14 11:22:36 koarlsqueeze kernel: [175503.804987] vboxpci: IOMMU not found (not compiled)
...

Dagegen hülft:

Kernelmodul-Parameter (z.B. per modconf) angeben:

modprobe vboxdrv force_async_tsc=1

und Startupscript erweitern um:

echo 2 > /proc/sys/kernel/perf_counter_paranoid

Virtual Box: Händisches Klonen einer *.vdi

(updated: gilt so für die neue Oracle-Directory-Struktur)

Bestehende Originalinstallation aus Backup kopieren - etwa so:

cd ~/VirtualBox VMs
mkdir WinXP_gamewarez
cp @_BACKUPS/WinXP_virgin.vdi WinXP_gamewarez/WinXP_gamezwarez.vdi

UUID der kopierten *.vdi per Hexeditor ändern, damit sie wieder unique ist :-)

Die UUID steht im Bereich 0000:0188 bis 0000:0197 !

.. und dann in ~/.VirtualBox/VirtualBox.xml den entsprechenden Eintrag auf die neue passende UUID ändern.

ACHTUNG! Weil der Hexeditor „okteta“ nur Files < 2G bearbeiten kann, wird's mühsam…

(1) zu editierenden Teil von giantdisk.vdi rausschneiden:

dd if="giantdisk.vdi" of="firstk.vdi" bs=1k count =1

(2) firstK.vdi editieren, als modfirstK.vdi speichern, ein UUID-String (wie in *.vbox -Files angegeben: „UUID=11223344-5566-7788-99aa-bbccddee“) wird im ersten Kbyte der vdisk wie folgt gespeichert:

0000:0188  44 33 22 11  66 55 88 77  99 aa bb cc  dd ee

(3) Rest von giantdisk.vdi retten:

dd if="giantdisk.vdi" of="restgiant.vdi" bs=1k skip=1

(3) wieder zusammenfügen:

cat "modfirstK.vdi" "restgiant.vdi" > modgiantdisk.vdi

Windoof XP in VBox - Geräte-Manager einfach aufrufen

auf der Konsolen- (cmd.exe) -Commandline oder ein Desktop-Icon anlegen:

mmc.exe devmgmt.msc

Windoof XP in VBox - PSoC-Designer 5.0-SP4b854 und TortoiseSVN: Historische Versionen auschecken & neu builden

EINCHECKEN (erstmalig)

Projektbaum wie von PD5.x vorgesehen belassen, obwohl krank!
Folgendes kann gelöscht werden (unnötig, wird neu angelegt),
bzw. für SVN: ignorieren!

  *.pep
 .\backup
 .\lib\obj (.\lib samt Files ist essentiell!)
 .\obj
 .\output
  BuildMsg.txt
  linkfile
  mkdep
  project.dep
  project.dep.bak
  project.mk

AUSCHECKEN

Einfach „trunk“ des Projektarchivs in den im Dialog vorgegebenen Pfad kopieren.
Ändern von Pfadnamen führt zur Verwirrung des PSoC-Designer 5!!

ARBEITEN

Erst einen Kaffee holen. Dann:
projektname.app anklicken, PD5 startet & alles wird gut!
Project clean, build config, build & auf obskure Fehlermeldungen achten!

Windoof XP in VBox - PSoC-Designer 5.x: bestehende PSoC-Projekte als Kopiervorlage nehmen

Die Klonfunktion legt eine sinnlose Extra-Ordnerebene an, darum besser tun wie folgt:

Zuallererst Projekt-Hauptordner umbenennen:

 OLDPROJ --> NEWPROJ

Dann im NEWPROJ-Hauptordner umbenennen:

  Source-Ordner (neben Templates, dieser ist leer) OLDPROJ --> NEWPROJ
  OLDPROJ.cmx --> NEWPROJ.cmx (und editieren!)

und löschen:

  OLDPROJ.app
  OLDPROJ.hex
  OLDPROJ.pep

Im NEWPROJ-Source-Ordner löschen:

 .\backup
 .\lib\obj (.\lib samt Files ist essentiell!)
 .\obj
 .\output
  BuildMsg.txt
  linkfile
  mkdep
  project.dep
  project.dep.bak
  project.mk

Im NEWPROJ-Source-Ordner umbenennen:

  OLDPROJ.soc --> NEWPROJ.soc

STARTEN:

im NEWPROJ-Hauptordner klicken auf NEWPROJ.cmc (NEWPROJ.app wird neu angelegt!)

ACHTUNG! Seltsames Bugfeature:

Die angezeigte Liste der User Modules kann für den gewählten PSoC-Typ zu umfangreich sein & "place" von Modules funktioniert nicht.
Obskure Abhylfe: Tools - Refresh Driver/User Module Manifest

NOTPROGRAMM
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
* Auschecken in ordnername-[build]
* rename: ordner.soc –> ordner_buildnr.soc
* Umräumen aller…

  *.c
  *.h 
  *.asm
  *.soc
  *.tpl

…direkt in diesen Ordner!

* Detto für: \

  flashsecurity.txt
  opts.txt  
  memory.inc
  PSoCConfig.xml

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Windoof XP in VBox mit PSoC-Designer 5 und CY3210 MiniProg 1

Der USB-Programmer funktioniert NICHT, wenn das Kernelmodul usb_xhci geladen ist.
Blacklisting (siehe /etc/modprobe.d) funktioniert nicht wegen Modul-Abhängigkeiten.
ABHILFE: USB3.0-Support im BIOS des Rechners deaktivieren!

Anmerkungen zum MiniProg-GUI:

PSoCProgrammer.exe (Version 3.10.1.616) mit MiniProg (Firmware V 1.77) läuft wunderbar.
Das aktuelle PSoCProgrammer.exe (Version 3.18.1.1538) braucht das .net-Framework und telefoniert nach Hause :-(
Macht dazu noch ein MiniProg-FW-Update auf V1.80.
MiniProg läßt sich aber mit alter Programmerversion problemlos zurückflashen.

de/koarrl_alzvbox.txt · Zuletzt geändert: 2014/02/12 19:37 von koarrl